WIR FORDERN EIN GESETZLICHES LEITBILD DER DOPPELRESIDENZ

Wir unterstützen die Petition vor dem Deutschen Bundestag und fordern ein gesetzliches Leitbild der Doppelresidenz

Mehr Infos und Unterlagen unter diesem Links:

PDR - Kurzbeschreibung

PDR- Unterschriftenliste MZ

PDR - Einzelunterstützung -MZ

Bitte sammeln Sie Unterschriften in der Familie, bei Freunden, im Verein ….
JEDER ist in der Lage, 10 Unterschriften zu erhalten.

Die „DOPPELRESIDENZ“ ist das wirksamste Mittel gegen Eltern/Kind-Entfremdung.
Die „DOPPELRESIDENZ“ als Leitbild entspricht am ehesten den Bedürfnissen der Kinder nach Trennung und Scheidung.

Die FDP hat im Bundestag den Antrag gestellt, die „Doppelresidenz“ als Leitbild in das BGB aufzunehmen.
Die Linke hat einen entsprechenden Gegenantrag, dies nicht zu tun, eingereicht.
Beide Anträge wurden mit gleichem Datum am 14.03.18 in Bundestag beraten und in den Rechtsausschuss verwiesen.

https://www.doppelresidenz.org/page/start.php

Das diesjährige Motto des Weltkindertages lautet "Kinder brauchen Freiräume" …

Der "Väteraufbruch für Kinder e.V.". steht hinter diesem Motto. Kinder sind die Schwächsten wenn Eltern sich trennen und sich scheiden lassen.Wenn man Kinder in dieser Situation fragt, was sie am liebsten hätten, kommt in der Regeldie Antwort: "Dass Mama und Papa wieder zusammen sind!" Das ist aber in den meisten Fällen nicht möglich. Den Kindern den Freiraum zu geben den Kontakt zu beiden Eltern zu erhalten ist unser Ziel.

… "Allen Kindern beide Eltern"

Rat und Tat nicht nur für Väter

Sehr deutlich überwiegend suchen Väter beim Väteraufbruch FÜR KINDER Rat und Hilfe.

Seit geraumer Zeit melden sich aber auch mehr Mütter bei uns die gleichermaßen beraten und unterstützt werden. Das Selbstverständnis des Vereins drückt sich seit je her in dem ".... FÜR KINDER ...." aus. Da die Satzung eines Vereins auch quasi das "Glaubensbekenntnis" des Vereins darstellt hat die Mitgliederversammlung am 05.Februar 2014 einstimmig einen Passus gebilligt, der ausdrücklich auch die Beratung von von ihren Kindern getrennt lebenden Müttern und Großeltern vorsieht.

Die dahin gehende Satzungsänderung wurde im August 2014 nun vom Amtsgericht akzeptiert.

Dies spiegelt sowohl die im Verein geübte Praxis als auch die allgemeinen gesellschaftlichen Veränderungen wieder. Nach Genehmigung durch das Amtsgericht wird die Satzung in der neuen Fassung hier eingestellt werden.